Hotel - Gasthof Zum Stroch Schlüsselfeld
Startseite   Kontakt   Buchen   Impressum   English Version
Natur pur und Kultur satt.
Hotel
Restaurant
Pauschalangebote
Tagung & Messe
Hochzeit & Feiern
Aktivitäten
Sehenswertes

 

 

Im Schlüsselfelder Gasthof "Zum Storch" haben sich sechs Turmfalken einquartiert. Dem Nachwuchs hat das Nest nicht gefallen, nun wird er in einer Voliere versorgt.

Pute von Raimund, Maus von Mama

" Familie Storch" residiert seit geraumer Zeit am Rathaus, dafür haben sich jetzt Turmfalken auf der anderen Hauptstraßenseite beim Gasthof "Zum Storch" einquartiert - verkehrte Welt in Schlüsselfeld!

Seit Wochen vermeidet die Stadt all das, was die Störche und ihren Nachwuchs auf dem Rathausdach verschrecken oder gar vertreiben könnte: keine Böllerschüsse, kein Feuerwerk.
Derartiges hat Familie Leisgang nicht geplant und muss es deswegen auch nicht streichen - dafür höchstens die Einkäufe ein bisschen erweitern.

Denn beim "Storch" genießen die sechs Turmfalken Vollpension: Die fünf jungen Tiere werden täglich zwei Mal bedient. Umgang mit dem Koch wollten die Gäste jedoch nicht, sie ziehen Hausmeister Raimund Schlussarek vor, berichtet Storchen-Chef Georg Leisgang.



Gute Versorgung hat sich herumgesprochen
Die Turmfalken sind nicht groß durch die Rezeption geflattert, sondern eher unbemerkt in den Saalanbau, wo sonst eher Schwalben wohnten. "Wir haben ab und zu einen dort gesehen, uns aber nichts weiter gedacht. ", so Georg Leisgang. Und dann waren aus einem Turmfalken plötzlich fünf geworden, wie Leisgangs eher nebenbei bemerkten.

Doch dann passierte ein Missgeschick - eines der Jungen war aus dem Nest gefallen. Recherchen ergaben, dass es dem kleinen Gast zu warm geworden und er ohnmächtig geworden sein könnte. Also sorgte der Hausmeister für eine neue, bequeme Unterkunft und dort auch für Vollversorgung: rohes Hühnchen und rohe Pute. Die komfortablere Unterbringung sprach sich in der Familie herum und so zogen die Geschwister - bis auf eines - nach. In die offene Voliere auf dem Vordach kommt auch Mama Turmfalke und bringt den Kindern rohe Maus, wenn sie meint, die Kleinen kriegen nicht genug, mutmaßt Leisgang. Das im Nest verbliebene Kleine ist wohl kein Feinschmecker und steht auf "Maus pur".

Da die Kleinen seit kurzem auch Flugunterricht genießen, vermutet Leisgang, dass seine gefiederten Gäste wohl bald den Abflug machen. Bis dahin werden sie weiterhin und selbstverständlich gratis bedient.

 

 

English version | Startseite | Impressum | Kontakt | nach oben